Julia Rheinberger gewinnt Bronze

Die Snowboard-Szene in Liechtenstein ist auf dem Vormarsch. Die Juniorin Julia Rheinberger belegte an der Schweizer Meisterschaft in Sils den dritten Rang, derweil die weiteren FL-Teilnehmer kein Medaillenglück hatten.

cf.- Zunächst begann für Julia Rheinberger die Schweizer Meisterschaft in Sils nicht wunschgemäss. Im Parallelslalom vom vergangenen Freitag kam sie nicht über den 15. Rang hinaus. Doch bereits am Samstag liess sie ihr Potenzial aufblitzen. Im Riesenslalom belegte sie nach dem ersten Lauf den dritten Zwischenrang. Obwohl ihr ein guter Lauf gelang, verlor sie im Kunstschnee von Sils rund eine Sekunde auf die führende Corinne Mottu.

Verhaltener zweiter Lauf

Im zweiten Lauf fuhr Julia Rheinberger mit angezogener Handbremse. Obwohl sie im zweiten Lauf drei Sekunden langsamer unterwegs war als im ersten Durchgang, war ihr die Bronzemedaille nicht mehr zu nehmen. Denn bereits im ersten Lauf distanzierte sie ihre nächsten Verfolgerinnen deutlich. Die Goldmedaille holte sich schliesslich Corinne Mottu vor Tania Ullmann. Auch am Sonntag stand Julia Rheinberger im Einsatz. Doch wie bereits am Freitag lief es der jungen Snowboarderin im Parallelriesenslalom nicht nach Wunsch. Im ersten Lauf schied sie nach einem Sturz aus. <<Ich wollte an der Schweizer Meisterschaft eine Medaille holen. Dies ist mir auch geglückt. Im zweiten Lauf wäre eine Rangverbesserung möglich gewesen. Leider hat es nicht geklappt. Aber ich freue mich auch über die Bronzemedaille. Vor der Junioren-EM in Finnland, die im April stattfinden wird, werde ich noch das WC-Rennen in Davos bestreiten>>, freute sich Julia Rheinberger über ihren dritten Rang an der Schweizer Meisterschaft.

Michele Laghi mit Torfehler

Kein Medaillenglück hatten die weiteren FL-Teilnehmer an der Schweizer Meisterschaft. In der Kategorie Master schied Michele Laghi in der zweiten Qualirunde nach einem Torfehler aus, derweil Guido Kölberer ausser Rang und Traktanden fiel. In der Kategorie Kids belegte Rudolf Hilti den 12. Schlussrang. Eine kleine Überraschung schaffte Pascal Biegler mit seinem 15. Rang in der Kategorie JUS. <<Ein tolles Resultat für Biegler>>, kommentierte Guido Kölberer das Abschneiden von Biegler. Hinter Biegler klassierte sich Pascal Kolberer auf dem 24. Rang.

 

Snowboard. Sils-Furtschellas. Schweizer Meisterschaft. Duel, Männer: 1. Philipp Schoch (Steg). 2. Simon Schoch (Steg). 3. Urs Eiselin (Udligenswil). 4. Heinz Inniger (Ried). 5. Gilles Jaquet (La Chaux-de-Fonds). Frauen: 1. Daniela Meuli (Davos). 2. Nadia Livers (Flims). 3. Ursula Bruhin (Schwyz). Ferner (nicht im Final der besten 8): Milena Meisser (Davos). Juniorinnen: 1. Corinne Motu. 2. Tanja Ulmann. 3. Julia Rheinberger (Vaduz).