Julia Rheinberger siegt zum Abschluss

 

Bei hoch winterlichen Bedingungen - Neuschnee, heftiger Wind und eisigen Temperaturen - massen sich am Sonntag über 120 Boarderinnen und Boarder aus der ganzen Schweiz im Rahmen des grossen Finales der diesjährigen Nokia Swiss Snowboard Trophy. Stark fuhr dabei einmal mehr Julia Rheinberger aus Vaduz.

psp.- Die üppigen Neuschneefälle forderten von den Veranstaltern allerhöchsten Einsatz, um eine wettkampftaugliche Piste für den Parallelslalom zur Verfügung zu stellen. Das Gelände war dann auch weich, es bildeten sich rasch tiefe Gräben, aber die Bedingungen waren fair und für alle Teilnehmer gleich. Zugute kam den Boardern der flüssig und ohne Tücken gesteckte Lauf.

Kölbener guter Neunter

Der Tagessieg und damit auch der Sieg bei den Herren ging an Martin Bolt aus Alt St. Johann. Bolt dürfte damit über die eine oder andere Enttäuschung im Laufe des Winters hinweggetröstet werden. Cyrill Bühler aus Thusis folgte auf dem zweiten Rang vor Ruedi Bösch aus Unterwasser, einem weiteren Toggenburger. Ein gutes Rennen zeigte auch Guido Kölbener aus Triesen. Mit einem Rückstand von knapp sechs Sekunden klassierte er sich auf Platz neun. Bei 25 Platzierten eine gute Leistung.

Rheinberger überlegen

Das überragende Resultat aus Liechtensteiner Sicht erzielte aber einmal mehr Julia Rheinberger aus Vaduz. Die 17-Jährige fuhr bei den Juniorinnen vor allem im ersten Lauf überragend und ebnete sich mit der absoluten Laufbestzeit den Weg zum Sieg. Mit 1,31 Sekunden Vorsprung verwies sie Nathalie Beglinger und Sandra Hobi aus Davos Platz auf die Plätze. Mit ihrer Zeit hätte Julia Rheinberger übrigens auch in der Frauen-Kategorie souverän gewonnen, was die Stärke der jungen Vaduznerin unterstreicht.

Besonders spannend war der Ausgang bei den Junioren. Gerade einmal acht Hundertstel rettete Fabio Ameseder aus Niederteufen vor Linus Riedi aus Morissen und auch der Drittplatzierte Marco Lys aus Landquart lag nur 0,85 Sekunden zurück. In dieser Kategorie standen mit Pascal Bigliel (Mauren) und Pascal Kölbener (Triesen) auch zwei Liechtensteiner Talente im Einsatz. Sie konnten aber im Kampf um die Spitzenplätze nicht eingreifen und klassierten sich auf den Rängen 15 (Bigliel) und 21. Ähnlich schnitten auch Rudolf Hilti (Schaan) und Kevin Ackermann (Vaduz) in der Kids-Kategorie ab. Mit den Rängen 24 resp. 25 vermochten sie sich zwar im Mittelfeld zu klassieren, zu einer Topplatzierung reichte es ihnen aber nicht.

Nokia Snowboard Trophy:

Herren:

1. Martin Bolt (Alt St. Johann) 44,65. 2. Cyrill Bühler (Thusis) 0,75 zurück. 3. Ruedi Bösch (Unterwasser) 1,60. Ferner: 9. Guido Kölbener (Triesen) 5,93. - 25 Klassierte.

Juniorinnen:

1. Julia Rheinberger (Vaduz) 52,97. 2. Nathalie Beglinger 1,31 zurück. 3. Sandra Hobi (Davos Platz) 6,84. - 6 Klassierte.

Junioren:

1. Fabio Ameseder (Niederteuf) 47,58. 2. Linus Riedi (Morissen) 0,08 zurück. 3. Marco Lys (Landquart) 0,85. Ferner: 15. Pascal Bigliel (Mauren) 8,86. 21. Pascal Kölbener (Triesen) 14,24. - 22 Klassierte.

Kids Knaben:

1. Felix Arnold (Bürglen) 50,58. Ferner: 24. Rudolf Hilti (Schaan) 17,22 zurück. 25. Kevin Ackermann (Vaduz) 19,03. - 36 Klassierte.