Trainingsresultate bestätigen können


Liechtensteins Snowboarder standen am Montag (29.12.) ein letztes Mal in diesem Jahr am Start eines Rennens. Beim Europacup-Parallel-Riesenslalom in Bischofswiesen (De), welcher am Abend unter Flutliecht ausgetragen wurde, nahmen mit Julia Rheinberger (18) und den beiden 17-jährigen Pascal Kölbener und Pascal Bigliel drei Sportler des Liechtensteinischen Snowboardverbandes (LSBA) teil. Trainer Guido Kölbener, der aufgrund einer Handverletzung selber nicht teilnahm, war mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden. 'Sie haben ihre Trainingsreultate umsetzen können. Angesichts des sehr starken Teilnehmerfeldes war nicht mehr möglich.' Die beiden Knaben klassierten sich im 70-köpfigen Starterfeld um Platz 50. Julia Rheinberger kam im ersten Lauf weiter, schied danach allerdings aus. Am Ende belegte sie Platz 22.
In Bischofswiesen waren zahlreiche Weltklassefahrer am Start. Sie sorgten für einen spannenden und spektakuläören Jahresabschluss, der auch viele begeisterte Zuschauer auf die Piste lockte.

Resultate »
 

In zwei Wochen gehtws im Welt- oder Europacup weiter
Nach diesem letzten Rennen in diesem Jahr haben die Snowboarder zwei Wochen Pause, bevor es wieder weitergeht. In Arosa stehen am Wochenende vom 16./17. Januar Weltcuprennen auf dem Programm. Ob Julia Rheinberger dort starten wird, ist noch nicht klar. 'Gleichentags finden in Oesterreich auf Europacuprennen statt. Ich überlasse es Ihr, wo sie starten wird. Bezüglich einer Verbesserung in der FIS-Liste wären die Europacuprennen besser', so LSBA-Trainer Guido Kölbener.D